Samstag, 6. Mai 2017

Zeit erwachsen zu werden und auf Comicfestivals zu gehen

































Neulich stellte ich zu meiner Überraschung fest, dass ich schon 28 geworden bin, bisher aber noch um jedes Comicfestivalmessen..dings.. einen Bogen gemacht habe.
Hauptsächlich weil ich Angst vor (fremden) Menschen habe. Und vor unbekannten Orten. Und vor neuen Situationen. Und vor neuen Situationen mit fremden Menschen an unbekannten Orten.

Aber damit ist jetzt Schluss. Es ist Zeit sich dieser Angst zu stellen. Es ist Zeit erwachsen zu werden und auf Comicfestivals zu gehen.

Am 7.5. auf die Comicinvasion in Berlin und (wahrscheinlich so) am 27.5. auf das Festival in München.

Ich stell da nix aus und ich verkaufe auch keine Buttons. Ich werd nur da rum laufen und die Comicstars aus der Ferne akwardig anstarren.
Falls jmd von euch sich auch dort rumtreibt erkennt er mich entweder am Schwarz-weissen Katzenkleid oder am Blau-bunten-Katzenkleid.
Ey. Ich bin vielleicht gegen Katzen allergisch, aber das bedeutet nicht, dass ich nicht trotzdem eine verrückte Katzenlady werden kann.
Nein. Believe in your dreams. Keep it real.You probably live only once.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Updäte Schmupdäte




















































Vom 1. März bis .. ca den 2 April bin ich irgendwo zwischen Fethiye und Antalya zu Fuß unterwegs. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass jemand von meinen Lesern sich auch da rumtreibt, kann er sich ja melden. Wer eine Postkarte will auch ; )

Ps. Ich habe während ich dort unterwegs bin Geburtstag. Ich nehme auch gerne Schecks
,Kuchenbackmischungen und Geschenke aller Art in Empfang.


Mittwoch, 14. Dezember 2016

Am Ende des Jahres



















































































Es ist jetzt 13 Uhr, in 2 Minuten geht mein Kurs in der Uni weiter,  in 4 Stunden geht mein Zug und morgen mein Flieger.
Da ich Weihnachten nach wie vor nicht mag und auch sonst keinen wirklich Grund hab, die Ferien in Alemania zu verbringen geh ich lieber 3 Wochen wandern.
Irgendwie hat sich dieses Jahr nicht so entwickelt, wie gehofft, ich hänge in der Luft und weiss nicht so recht wie der Alternativplan aussehen soll. Ich freu mich darauf, von dieser Realität wenigstens eine Weile eine Auszeit nehmen zu können.

Wir sehen uns im nächsten Jahr.


Sonntag, 4. Dezember 2016

Alles Lüge



























































































Als ich noch jünger war, da erzählte man mir: an Kunsthochschulen würden fast nur ältere Leute studieren. Keine frischgebackenen Abiturienten, denn schließlich müsse man an Künstler doch schon was erlebt haben. Wie solle man sonst selbstständige, kreative Arbeiten abliefern können.
Ich schätze dieses Bild wurde zusammen mit Bologna abgeschafft.

Anders kann ich mir jedenfalls nicht erklären, dass sich das erste Semester bisher anfühlt, wie Schulunterricht.
Ich hatte mich für die Hochschule und gegen die Fachhochschule entschieden, weil ich Freiheiten wollte. Das Gegenteil ist bisher der Fall.

Vielleicht habe ich auch unterschätzt, wie schwer es sein kann, ein zweites Studium anzufangen.
Es kommt mir vor, als würde man gar nicht wollen, dass die Studenten selbstständig denken.

Anders kann ich mir nicht erklären, dass man ihnen das gesamte erste Studienjahr ihren "Stundenplan" *schüttel* vorschreibt, der nebenbei bemerkt weder besonders effektiv noch durchgehend sinnvoll scheint.
Nicht immer macht man wirklich was produktives, häufig sitzt man auch einfach nur rum, aber hey, wenigstens sind die Kinder von der Straße weg. Sonst könnten sie noch anfangen zu denken oder Fragen zu stellen oder wirklich kreativ werden.
So kann man den Ersties auch erzählen, dass sie exmatrikuliert würden, wenn jemand anders für sie auf den Anwesenheitslisten unterschreiben würde (haha) - ohne dass sie sich darüber aufregen oder kritisch nachhaken würden.


Positiv vermerken möchte ich, dass ich jetzt endlich mit Photoshop Dinge Ausschneiden kann.
Hackerlife.